Sie selbst wurde sich ihrer Spiritualität und Medialität nach einer eingreifenden Erfahrung bewusst, die ihr Leben komplett veränderte, sodass sie 2009 nach einem Studium in angewandter Psychologie ihrer eigentlichen Berufung folgte und ihre Tätigkeit als mediale Lebensberaterin und Energetikerin aufnahm.

 

Über die Jahre hinweg hat sie eine Methode entwickelt, die Karten mit ihren Hellsinnen zu lesen und zu deuten.Intuitiv erfasst sie die Bildsymbolik der Karten über ihre Energie, arbeitet auf diese Weise mit verschieden Kartendecks und fokussiert sich ganz im Augenblick auf das eigentliche Thema.

 

"In der ganzheitlichen Deutung sind die Karten ein wunderbares Werkzeug uns  selbst und unsere Lebenswege besser zu verstehen."( Iris Maria)

 

Gerne begleitet Iris Maria mit ihrer Erfahrung auch Menschen, die selbst spirituelle tätig sind- sei es um das spirituelle Talent herauszuarbeiten oder eine Standortbestimmung im Bezug auf die spirituelle Entwicklung vorzunehmen. 

Bereits seit 2011 unterricht sie als Dozentin in medialem Kartenlegen, der Intuitionsschulung, dem Heilpendeln, der Medialität, dem Trance Healing sowie zahlreichen meditativen Verfahren.

 

 

Ihre vielseitige Tätigkeit beschreibt sie heute gerne in ihrem eigens entwickeltem Konzept der:

Schatztruhe der Herzensbildung-Healing Inspirations

copyright Iris Maria Nowak


Mein besonderer Dank gilt den Frauen in unserer Familie, die immer außergewöhnliche Wege beschritten. Sie haben mir gezeigt, dass es viel mehr im Leben gibt als wir zu wissen scheinen.

So wurde mir eines Tages klar, das es tatsächlich so etwas wie eine Vererbung von speziellen Fähigkeiten gibt.In meiner Familie war es die Frauenlinie, die mediale Fähigkeiten besaß.Neben astrologischen Kenntnissen,Jenseitskontakten und seherischen Fähigkeiten, die verschieden ausgeprägt waren und sind.

Generationen von medialen Frauen

 

 

von rechts nach links: Meine Mutter, meine Oma 

und meine Urgroßoma

Mein persönlicher Transformationsprozess

Begonnen hat mein Berufsweg ganz normal. In meinem Fall im sozialpädagogischem Bereich.Das war eine tolle Zeit- spannend und wertvoll viele Jahre praktische Arbeit an der Basis.

Irgendwann wurde mein Verantwortungsbereich immer größer bis hin zu einer leitenden Führungsposition.Die Hierarchie Ebene glich aber ehr einer mittleren.

Interessante Ideen und Projekte schienen daran zu scheitern und eine 45 Stunden Woche war an der Tagesordnung.Ich fand mich wieder zwischen Sitzungen, Akten und Organisationen.Anstatt auf mein Bauchgefühl zu hören und dem Reiz der angebotenen Stellen zu widerstehen, fand ich mich irgendwann im Hamsterrad der fehlenden "Work-Life-Balance".

Im Herzen war ich immer eine Rebellin, begeisterte Kämpferin für Innovationen- dabei auch zu sensibel für Machtkämpfe, Organisationsstrukturen und Starrheit der Strukturen.

Anstatt frühzeitig das Ruder rumzureißen und auszusteigen, habe ich weiter gekämpft und das war im Nachhinein gesehen falsch.

Ende 2005 stieg ich endlich kurz vor einem stattlichen Burnout komplett aus einer sicheren und sehr gut bezahlten Anstellung aus , nahm mir ein Sabbatical Jahr und studierte danach angewandte Psychologie.Eine fundierte und interessante Ausbildung mit vielen Selbsterfahrungsprozessen, bei der ich gelernt habe, das Psychologie und Spiritualität kein Widerspruch sind, sondern sich auch hervorragend ergänzen

 

Im Laufe der Zeit stellte ich außerdem fest, das ich hochsensibel bin -  aber nun war es keine Schwäche mehr, sondern eine Stärke.Auf energetischer Ebene und als visueller Mensch fällt es mir leicht in Verbindung zu den Bild-und Symbolwelten der Karten zu kommen. Ich lese in ihnen wie in einer Matrix.Meine sensitiven und medialen Fähigkeiten konnte ich so im Laufe der Zeit im Sinne einer stärkenden Orientierungshilfe für Herz und Verstand einsetzen.

 

Mein Interesse für Tarot und Orakelkunde nahm über die Jahre zu und führte zu wahren

 

"Aha-Erlebnissen" auf meinem weiteren Lebensweg

Erst einmal eröffnete ich mit einer Freundin zusammen eine gut gehende Coaching Praxis. Aber angekommen fühlte ich mich nicht. Ich fing an Themen wie Sensitivität, Medialität zu vertiefen- ein spannendes Gebiet. Das passte zu mir und ich konnte meine positiven Erfahrungen an Menschen weitergeben. Also wurde ich Dozentin im Bereich Spiritualität/ Energetik und gab meine Praxis auf. Nicht nur die Schüler-/innen lernten von mir, sondern ich auch von Ihnen. Das war und ist eine unglaubliche Bereicherung.

 

Ich führte stundenlange philosophische Gespräche mit meiner Mutter, die nach ihrer Pensionierung Astrologie studierte und ihre Horoskope per Hand anfertigte. Wir verglichen die Weisheitssysteme der Kartenorakel und der Astrologie.

Dabei stellen wir nicht nur viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Weisheitssystemen fest, sondern auch das es bestimmter Eigenschaften bedarf um mit ihnen umzugehen : Empathie, Offenheit für Grenzwissenschaften und Sensitivität und doch, das

Vertrauen, das jeder eigene Wege geht (gehen kann).

So nutze ich heute bestimmte Komponenten in der Horoskop Betrachtung in der Beratung zur Vertiefung.

 

Viele Menschen nutzen heute mein  Angebot online und zwar deutschlandweit und über die Landesgrenzen hinaus. Ich habe Erfahrungen mit spirituellen Events- insbesondere wenn es um Tarot und Orakelkunde geht- auch mit Firmen deutschlandweit. Mittlerweile habe ich eine Beratungsethik  entwickelt. Zudem berate ich spirituelle Unternehmen  auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

 

Ich begann zu bloggen und Artikel zu schreiben und bald ist mein erstes E-Book fertig. Es sind so viele neue Impulse entstanden.

 

Meine Neugier neue Wege zu beschreiten ist mir nie verloren gegangen. Meine Mutter würde heute sagen als Widdernatur mit Aszendent Löwe ist das eine logische Konsequenz.

 

 

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.

Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr. 
Chinesicher Philosoph